Forum bei LOGOS

Dortmund, 7.-11. Oktober 2022
Hier die Forum-Beiträge, die im LOGOS-Programm stehen.
Zeiten und Orte stehen – soweit bekannt – hier und auf logos-2022.org.

1 Das Forum-Podiumsgespräch: „Verpassen wir die Zukunft? – Zur religiösen Erneuerung jetzt die soziale!“
Sonntag 16:30-18:00 Uhr
Wo sind wir nach 100 Jahren Christengemeinschaft angekommen? Wo ist Entwicklungsbedarf wahrzunehmen? Darüber sprechen wir auf dem Podium mit Pfarrerin Susanne Gödecke (Siebenerkreis, Berlin), Andreas Laudert (Lübeck; ehemals Priester der Christengemeinschaft und Autor des Buches „Abschied von der Gemeinde“, Futurum Verlag, Basel 2011), Pfarrer Marc Jungermann (Braunschweig), den Forums-Mitgliedern Bärbel Thielemann und Michael Jenitschonok.

2 Der Forum-Workshop: „Auftrag und Aufgabe des Priesters in und mit der Gemeinde“.
Samstag, Sonntag und Montag jeweils 11:30 bis 13:00 Uhr
Dieser Workshop von Wolfgang Jaschinski (Forum) und Ulrich Meier (Priestersemimar Hamburg) bezieht sich auf die Artikelserie von Ulrich Meier in der Zeitschrift „Die Christengemeinschaft“ mit dem Titel „Auftrag und Aufgabe des Priesters in der Gemeinde“. Zur Vorbereitung dient der Forum-Arbeitskreis „Priester und Gemeinde“.

3 Forum im Treffpunkt-Bio
Samstag und Sonntag 11 – 18 Uhr
Direkt am Tagungsgelände liegt das Bistro-Café Treffpunkt Bio“, was am Tagungswochenende für unser Forum öffnet. Im Innenraum und auf einer Terrasse können dort Tagungsbesucher das Forum persönlich treffen und kennenlernen, Einzelgespräche führen und Gruppentreffen arrangieren.

4 Präsentation des Forums
: Die überregionale Mitgliederinitiative stellt sich vor
Bärbel Thielemann – Karl-Heinz Sauer – Wolfgang Jaschinski – Michael Jenitschonok
Montag 15:00-16:30 Uhr im Markt der Möglichkeiten
Die Christengemeinschaft braucht die Initiativkraft ihrer Mitglieder. Die in der Vergangenheit gebildeten Gewohnheiten und Strukturen wirken hier manchmal hemmend und scheinen teilweise aus der Zeit gefallen. Im Forum suchen Mitglieder und Priester nach Formen des Miteinander, die eine freie Entfaltung der Initiativkraft des Einzelnen in den Gemeinden ermöglichen.